sleepchat #29 – mit Aleksandra Keleman

Aleksandra Keleman ernährt sich seit 10 Jahren vegan. Das Absetzen von Tiermilchprodukten hat die Welt für sie verändert. Die Effekte auf ihre Gesundheit und andere Aspekte waren eindeutig. Nur ihre eigene Ernährung zu verändern hat Aleksandra nicht gereicht. Sie wollte das Thema weiterverbreiten. Dafür hat sie sich den Leistungssport ausgesucht. Der ethische Aspekt war sowieso schon immer ein wichtiges Argument.

Also hat Aleksandra die „Superstarformel“ ins Leben gerufen und begleitet heute Top-Athlet*innen aus unterschiedlichen Sportarten mit ihrer veganen Ernährung. Wir sprechen darüber, was vegan bedeutet, was sich verändert, wie unser System darauf reagiert, wie wir uns ernähren sollten, wie wir mit Laktose umgehen sollten und welche Auswirkung vegane Ernährung auf unsere Leistung hat.

Mittlerweile liegen teilweise Welten zwischen der Ernährung von Sportler:innen im Vergleich zu 5-10 Jahren. Leider fühlen sich viele Menschen leider immer noch angegriffen, wenn man über ihren aktuellen Konsum von Fleisch und Milchprodukten spricht. Gerade Männer reagieren oft emotional, wenn man sie auf ihren Konsum von Tierprodukten anspricht. Den Fokus auf die körperlichen und geistigen Vorteile zu legen, ist wichtig, wobei auch immer die ethischen Aspekte in die Diskussion eingebracht werden sollten.

Ein wichtiges Argument ist, dass Essen viel mit Tradition und Erinnerung zu tun. Ein Burger, auch wenn er vegan ist, muss Burger heißen, damit er sich verkauft. Diese Denkprozesse sollten wir in unseren Köpfen verändern. Wir bekommen viele interessante und wichtige Tipps von Aleksandra und am Ende des Tages steht unsere klare Empfehlung auf vegane Ernährung umzustellen.

Es ist ein wirklich sehr schönes Gespräch geworden. Wer mehr über vegane Ernährung erfahren möchte und nützliche und konkrete Tipps sucht, der sollte unbedingt bei Aleksandra vorbeischauen. Hier gehts zu ihrer Webseite https://www.aleksandra-keleman.de/ oder ihrem Instagram Profil https://www.instagram.com/superstarformel/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.